Der Japanese Garden von Koh Tao

Japanese Garden by Koh Nang Yuan

Ich sitze mit Steve auf dem Boot auf dem Weg nach Koh Nang Yuan. Er fragt mich, ob ich ihm ein wenig über unseren ersten Tauchplatz Japanese Garden erzählen könnte.

Erinnerst du dich an Steve? Der begeisterte junge Taucher, der in unsere Tauchbasis kam? Heute ist sein erster Tauchgang mit uns. Wir fahren zum wunderschönen Tauchplatz Japanese Garden. Es ist die ganze Bucht östlich von Koh Nang Yuan. Von den einfacheren Tauchplätzen von Koh Tao ist dies einer meiner Favoriten. Obwohl es von vielen Tauchprofis unterschätzt wird, wirst du erstaunt sein, was es zu bieten hat. Nehme Dir einfach die Zeit, Dich umzusehen und zu erkunden.

Japanese Garden ist ein Tauchplatz, der für Anfänger, Kurse, erfahrene Taucher, Schnorchler und sogar Freitaucher gleichermaßen geeignet ist.

Warum heißt er Japanischer Garten?

Steve fragte mich, warum heißt das Tauchgebiet Japanese Garden? Ich habe Steve gesagt, dass einige Instruktoren gerne Witze machen: Es heißt Japanese Garden, weil es so viele japanische Taucher gibt. Aber soweit ich weiß, wurde dieser Name gegeben, weil die Art und Weise, wie die Korallenarten angeordnet sind, den Namensgeber an einen sorgfältig strukturierten japanischen Garten erinnert. Und so wie man in einen japanischen Garten nur auf wenige Blumen trifft, so finden man hier nur zwei Pflanzen.

Was ist für alle da drin?

Steve fragte sich, wie ein Tauchplatz gleichzeitig für Anfänger und erfahrene Taucher geeignet sein könnte.

Ich habe angefangen darauf hinzuweisen, dass, wenn du ein Neueinsteiger bist und das Padi Discover Scuba Diving machst, du flache Stellen finden wirst. Es wird dir helfen, deine ersten Atemzüge in einem flachen und sicheren Bereich zu machen. Du kannst Schwärme von Kaninchenfischen, Sergeant Major Fische sowie die seltsamen, neugierigen Rotbrustfische beobachten. Für deinen ersten Tauchgang hast du sandige Stellen zwischen einer wunderschönen Sammlung von Korallenblöcken. Dies ist wichtig, um sicherzustellen, dass Du dich nicht selbst verletzen oder irgendwelche Meereslebewesen schädigen.

Auf die gleiche Weise, wenn du ein Open Water Diver Schüler bist, kannst du leicht sandige Orte finden, um deine Fähigkeiten zu verbessern, zu lernen und deine Tarierungsfähigkeiten zu verbessern.

Obwohl Japanese Garden den erfahrenen Taucher keine tiefen Gebiete bietet, werden Sie diesen Tauchplatz wegen seiner schönen Unterwasserlandschaft lieben. Mit durchschnittlichen Tiefen von 12-15 m hast du genug Luft, um lange Tauchgänge von einer Stunde oder mehr zu machen. Ich habe viele sehr erfahrene Taucher geführt. Obwohl sie sehr verwöhnt waren, sagten viele von ihnen, dass dieser Tauchgang hier einer ihrer besten war. Nicht, weil es der erstaunlichste Tauchplatz ist, sondern weil das Tauchen so entspannend ist wie ein Sonntagsspaziergang durch einen Wald.

Was ist mit den Schnorchlern?

Schnorchler haben im Japanischen Garten so viel zu entdecken. Ich liebe es hier zu schnorcheln. Sie werden einige der besten Korallengärten der Gegend finden. Sie können zwischen riesigen Felsbrocken aus Granitfelsen schwimmen. Ich empfehle, einen erfahrenen Reiseleiter zu nehmen, der sich auskennt. Er kann dich sogar in Höhlen bringen. Und eine Höhle hat das Potenzial, das Schnorcheln unbestreitbar sehr aufregend zu machen. Es gibt eine Höhle, wenn Du zur richtigen Tageszeit dort bist, kannst Du eine spektakuläre Lichtshow der Sonnenstrahlen erleben.

Du hast vorhin Freedivers erwähnt, sagte Steven.

Ich fuhr fort, dass ich selbst ein leidenschaftlicher Freitaucher bin. In Japanese Gardens kann ich entlang wunderschöner Riffe fliegen, unzählige Risse erkunden und gelegentlich mit einer Schildkröte plaudern. Ja, diese Seite bietet keine großen Tiefen, um meine persönliche beste Tiefe zu testen. Ich liebe diese Seite, da ich hier unvergessliche Freizeittauchgänge machen kann.

Schnorchler im Japanese Garden
Schildkröte Japanese Garden von Koh Nang Yuan

Japanese Garden, not one but three dive sites.

By the time we arrived at Koh Nang Yuan, Steve realized how big the area is. He was wondering if it would look the same all around.

I told Steven, that indeed the whole bay is called Japanese Garden. But in reality he can divert the bay into three dive sites.

The North

To the north, you have a reef at a sloping wall. If you go outside the bay you can reach up to 16-17m. At one place there is a very old tube anemone, a very alien looking creature. I like to dive around 14-15m out of the bay. Right at the corner of the bay at 15m there is this alien looking tube anemone. It’s there for many years. I wonder how old those creatures can get.

You should look under the big coral boulders and look for stingrays and turtles. Be careful not to damage the many cable and spiral black corals. If you are very lucky you can find one of the very rare spider crabs at one of those corals. I usually turn around when the first diver reaches 120 bar and go a bit shallower. At around 8-12 m the reef is different than in the deeper area and has a more diverse coral life. Look out for porcupine and puffer fishes and banded sea snake.

Outside the bay you can find a beautiful cave at around 13m depth. It’s an about 12m long swim through with a few exit points. Flooded with light rays this is something hard to forget. To go there you have to be an experienced diver who can swim fast. You also need to have a good air consumption, as it’s quite far away.

The Middle

In the middle of the bay you find lots of sandy areas with an average depth of 8m. This is by no means a boring area. If you take your time and explore the ocean floor with patience you can find the strangest things, like snails, small stone fishes or the indian walkman. Furthermore there are a few coral gardens, some being mostly of mushroom corals, other of daisy corals.

The South

To the south, again, there is a reef at a sloping wall with a huge coral landscape around. Average depth 10-14m. The landscape is very different compared to the north. When I dive there I feel like flying through a landscape of mountains. If you go slow and check all the cracks and holes you can find moray eels, crabs, flat worms and groupers. Go outside the bay and you find a lot of fishes around the secret pinnacles. On the way back in about 5-8 m there is a small cave. Diving through there makes the end of the dive to something special.